Philosophie

Lernen Sie Hunde zu verstehen, sie zu lesen und klar mit ihnen zu kommunizieren...

Oftmals sprechen Vierbeiner unsere Sprache deutlich besser als wir Menschen die Sprache der Hunde, was häufig zu Konflikten und Missverständnissen im alltäglichen Zusammenleben führt. Es gibt immer einen Auslöser für unnormales Verhalten, denn Hunde handeln für sich immer instinktiv richtig. Aus diesem Grund fängt auch meine Arbeit nicht beim Hund an, sondern beim Hundehalter. Nur derjenige, der seinen Hund begreift, kann an Verständigungsproblemen Schritt für Schritt arbeiten. Unsere Körpersprache sagt dem Hund dabei mehr als tausend Worte, denn wir können nicht nicht kommunizieren.

Mein Ziel ist es Hund und Halter mit Herz und Verstand auf einen gemeinsamen Weg zum Team zu begleiten. Wer sich darauf einlässt, wird seinen Hund mit anderen Augen sehen und eine außergewöhnliche Beziehung zu ihm aufbauen können.

Probleme, Verhaltensauffälligkeiten oder Basisarbeit an der Erziehung werden bei mir ausschließlich in Einzelstunden behandelt, denn jegliche Form des Trainings erfordert ein hohes Maß an Konzentration und intensiven Gesprächen, in denen analysiert wird und Lösungen besprochen werden. Mein Fokus liegt dabei auf der Ursachenforschung. Würde nur die Symptomatik beseitigt, wäre das äußerst inkompetent. Hunde lernen über gedankliche Verknüpfungen, ihre Emotionen spielen dabei eine wichtige Rolle. Nur wenn man diesen Aspekt berücksichtigt, können sie über Alternativen neue Verhaltensmuster erlernen und dauerhaft beibehalten.

Mein Wissen basiert auf der modernen Verhaltenstherapie. Somit verzichte ich grundsätzlich auf jegliche Form von aversiven Methoden, die den Hunden Schmerzen oder Gewalt zufügen.

„Gewalt ist die Waffe des Schwachen; Gewaltlosigkeit die des Starken.“

(Mahatma Gandhi)