Dorn-Therapie + Entspannungsmassage

Nicht selten sind Schmerzen der Auslöser für Verhaltensauffälligkeiten, das zeigt mir meine Erfahrung. Aus diesem Grund habe ich mich im Bereich der Wirbelsäulentherapie nach Dorn weitergebildet um Hunden auch auf diesem Gebiet helfen zu können.

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte, manuelle Wirbelsäulenbehandlung bei der verschobene Wirbel zurück in ihre normale Position verlagert werden. Auf Wirbelfehlstellungen reagiert der Körper außerdem mit ungleich langen Beinen und Beckenschiefstellungen. Nur mit Hilfe der Hände werden Beinlängendifferenzen ausgeglichen und Blockaden gelöst. Die Methode wird bereits seit langem bei Menschen erfolgreich eingesetzt und wurde passend auf unsere Hunde übertragen.
Die Wirbelsäule ist nicht nur die größte Stütze für den Körper, sie sorgt gleichzeitig auch für eine optimale Beweglichkeit. Hunde besitzen 30 Wirbel, 7 Halswirbel, 13 Brustwirbel, 7 Lendenwirbel und 3 Kreuzbeinwirbel. Hinzu kommen ca. 20 Schwanzwirbel. Jeder dieser Wirbel kann z.B. durch zu starker Belastung aus dem Lot geraten und sich verschieben. Diese Blockaden führen zu Rückenschmerzen, folglich nimmt der Hund über Gewichtsverlagerungen eine Schonhaltung ein. Dadurch werden verschiedenste Gelenke überbeansprucht, was wieder rum zu Entzündungen und Arthrose führen kann. Blockaden der Wirbelsäule können Hunde jeden Alters plagen. Nicht nur Senioren profitieren davon... Kombiniert wird die Dorn-Therapie mit einer klassischen Massage um gleichzeitig Muskelverhärtungen zu behandeln.

Gründe für Wirbelverschiebungen können sein:

-    zuviel oder falsche Belastung (heftiges toben/ Hundesport)
-    falsche Ernährung
-    Unfälle/ amputierte Gliedmaßen
-    Krankheiten
-    Überzüchtung

Oftmals bleiben diese Blockaden unbemerkt, denn Hunde zeigen uns Schmerzen erst sehr spät und anfänglich nur über ein verändertes Gangbild, welches dem Laien meist nicht auffällt. Lahmheiten fallen sofort ins Auge, doch an diesem Punkt hat der Hund bereits heftige Probleme.

Mögliche Schmerzsymptome können außerdem sein:

   Vermehrtes Lecken an bestimmten Körperregionen
-    Vermehrtes Hecheln auch bei kühlen Temperaturen
-    Zögerliches Ausführen von Signalen (Sitz/Platz)
-    Zögerliches Verhalten beim Springen
-    Stolpern
-    Unkonzentriertheit
-    Häufige Umlagerung beim Schlaf
-    Einseitige Belastung (Schonhaltung)
-    Geringe Ausdauer bei Spaziergängen
-    Gangbildauffälligkeiten


Vorteile der Behandlung:

-    sofortige Schmerzlinderung ohne Medikamente
-    Die Therapie führt zu keiner Gewöhnung wie bei der Chiropraktik
-    Die Behandlung ist grundsätzlich angenehm,
     nur das lösen der Blockaden kann einen leichten Druckschmerz auslösen
-    Die Durchblutung, Entschlackung und Entspannung der
     Muskulatur wird gefördert...
-    ... man beugt also Verspannungen und Blockaden vor
-    Erleichterung bei degenerativen Gelenkserkrankungen
     wie Arthrose, Spondylose, HD…
-    Ängste werden gemindert
-    Aggressive und nervöse Hunde werden gelassener
-    Steigerung der Lebensfreude und des Wohlbefindens

Zusätzlich zeige ich Ihnen, wie Sie ein normales Gangbild von einem pathologischem unterscheiden und bewerten können.

Investition: Gangbildanalyse/ Erstbehandlung bei ihnen Zuhause 35€

 

Auch für Katzen, die sich vorausgesetzt, gerne von fremden Menschen anfassen lassen, kann die Dorn-Therapie eine wohltuende Erfahrung sein. Denn auch die Samptpfoten leiden im Alter an Verschleißerscheinungen wie Spondylosen (Verknöcherung der Wirbelsäule) und haben dadurch eine verhärtete Rückenmuskulatur. Bei meiner Katze musste vor drei Jahren, auf Grund eines bösartigen Tumors im Oberschenkelknochen, das rechte Hinterbein amputiert werden. Sie profitiert besonders von meiner Behandlung. Tiere können gut mit Amputationen leben aber früher oder später kommt es durch die Fehlbelastungen zu Problemen des Bewegungsapparates.

Investition: Behandlung für Katzen 25€